Netzwerk 
/


  Brandschutz aus einer Hand

Der Lehrgang entspricht den Vorgaben der inhaltsgleichen Richtlinien der DGUV (Information 205-003), der vfdb (12-09-01 : 2014/08) und des VdS (3111). Damit wird diese Ausbildung von allen Behörden und Versicherungen allgemein anerkannt.

Eine Information zur Ausbildung finden Sie des Vereins der Brandschutzbeauftragten Deutschlands finden Sie hier.Ausbildungsdauer

Die Ausbildung findet an zwei aufeinanderfolgenden Wochen statt – jeweils von Mittwoch bis Freitag. Am Samstag der zweiten Woche wird die Prüfung abgenommen. Der Lehrgang umfasst insgesamt 64 Lehreinheiten. Damit wird der Stoff in der kürzest möglichen Zeit vermittelt.

Nächste Termine:  05. - 07.02. und 12. - 15.02.2020 - nur noch wenige Plätze frei -  /   04. - 14.11. 2020

Wo findet die Ausbildung statt?

Der erste Lehrgangstag findet im Feuerwehrausbildungszentrum des Kreises Lippe in Lemgo statt. Die folgenden Unterrichtstage werden im Tagungshotel „Zum Löwen“ in Bad Salzuflen abgehalten.

Wer unterrichtet?

Klaus Meding unterrichtet für die Bereiche anlagentechnischer und organisatorischer Brandschutz. Er ist zudem Lehrgangsleiter.

Für die Bereiche baulicher und abwehrender Brandschutz zeichnet Jörn Klaas verantwortlich.

Wie ist der Unterricht aufgebaut?

Viele Teilnehmer sind es aufgrund ihrer langjährigen praktischen Tätigkeiten nicht mehr gewohnt, einem Unterrichtsvortrag über mehrere Stunden zu folgen. Daher vermitteln wir den Stoff im Unterrichtsgespräch und in Gruppenarbeit anhand von Übungsobjekten.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Sämtliche in den oben genannten Richtlinien geforderten Inhalte sind Gegenstand des Unterrichts:

  • Rechtliche Grundlagen und Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherungen
  • Brand- und Löschlehre, besondere Brand- und Explosionsgefahren
  • Baulicher und anlagentechnischer Brandschutz
  • Brandschutzorganisation und Erstellung einer Brandschutzordnung
  • Praktische Löschübungen

Findet eine Prüfung statt?

Die Richtlinien sehen eine schriftliche Prüfung mit 60 Fragen und eine mündliche Prüfung vor. Die Prüfung wird von einem Beamten des höheren Feuerwehrtechnischen Dienstes abgenommen.

Aufgrund der Änderungen der Richtlinien über die Ausbildung findet die Prüfung nun samstags statt.

Was kostet der Lehrgang?

Die Lehrgangsgebühr beträgt 1.980,00 EUR pro Person zzgl. MwSt.

In der Lehrgangsgebühr sind sämtliche Lehrunterlagen, die Abnahme der Prüfung sowie Mittagessen und Getränke enthalten.

Mit der Lehrgangsgebühr sind alle Kosten abgedeckt. Bitte beachten Sie dies bei Preisvergleichen.